News - Detail
18.06.2007

Top 10 Plazierung bei der Saarland-Rallye

Test

Crottendorf/Dillingen (17.6.2007) - Platz zehn in der Gesamtwertung und Rang zwei im Duell der frontgetriebenen Fahrzeuge: Renault Clio R3-Pilot Carsten Mohe zieht nach der Saarland-Rallye ein positives Fazit vom dritten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft. "Dieses Ergebnis ist f√ľr uns keine √úberraschung, sondern eine interessante Positionsbestimmung", bilanziert der 34-j√§hrige Kfz-Meister aus Crottendorf. "Das Duell hat uns gezeigt, wie viel unserem R3-Clio im Vergleich zu einem top aktuellen Super 1600-Auto, wie ihn der vor uns platzierte Aaron Burkart f√§hrt, noch fehlt."

Regen am Morgen und abtrocknende Pisten am Nachmittag hatten die Bedingungen auf den saarl√§ndischen Rallye-Pisten zus√§tzlich erschwert. "Wir haben aber relativ schnell unseren Rhythmus gefunden und warteten von da an mit guten Zeiten auf", erl√§utert Mohe. Aaron Burkart jedoch konnte der Renault Fahrer aus dem Erzgebirge nicht gef√§hrden. "Wir haben aber ganz klar die Bereiche erkannt, in denen wir unseren brandneuen Renault Clio - der nach dem ebenfalls neuen R3-Reglement aufgebaut ist und zum Beispiel 80 Kilogramm schwerer sein muss - noch verbessern k√∂nnen."

Dazu geh√∂rt beispielsweise das Beschleunigen aus langsamen Kurven heraus. "Da fehlt uns derzeit noch etwas Grip", so der Super 1600-Meister von 2003, der in engem Kontakt zu den Ingenieuren von Renault Sport in Frankreich steht. Erschwerend hinzu kam, dass sich auch der Wechsel auf eine l√§ngere Getriebe√ľbersetzung als wenig vorteilhaft erwies: "Damit passte die Motorabstimmung nicht mehr, so dass wir in langsamen Passagen aus dem nutzbaren Drehzahlbereich herausgefallen sind."

Zu allem √úberdruss gesellte sich auch noch Pech dazu: Nach dem Ausritt von Stefan Schneppenheim war die sechste Wertungspr√ľfung ("Wahlener Platte 2") direkt vor Carsten Mohe blockiert. Der Crottendorfer bekam eine Ersatzzeit notiert, die ihn um rund 20 Sekunden zur√ľckwarf. Und w√§hrend die vor ihm liegenden Fahrer die n√§chste WP noch im Trockenen absolvieren konnten, musste der Renault Pilot aufgrund der fast 30-min√ľtigen Versp√§tung bereits mit wieder einsetzendem Regen k√§mpfen. "Aber wir sind mit diesem Resultat keineswegs unzufrieden", betont Mohe. "Wir wussten bereits vor der Rallye, dass wir gegen einen Super 1600 im Moment noch keine Chance haben. Im Gegenteil: Wir sind sogar etwas erstaunt, dass der Abstand gar nicht so gro√ü ist wie erwartet."


Rennkalender


Keine News in dieser Ansicht.

Sponsoren


News


Keine News in dieser Ansicht.

Categories


Categories